home   english   sitemap   galerie   artclub   orient online   jukebox   litbox   termine   shop
musik literatur journalismus bilder
DISSIDENT'S COOKING STUDIO / DISSIDENTEN-KOCHSTUDIO
(Deutsch:) Willkommen im Dissidenten-Kochstudio! Während meiner langen Fastenkur 2014 habe ich damit begonnen, ab und zu Kochfotos mit Kommentaren auf Facebook zu posten. Fastenkur und Kochen? Klingt erst mal paradox, aber beim Fasten koche ich tatsächlich mit der größten Hingabe - für Sabine, die Vegetarierin ist. Einige der Fotos und Rezepte sind ganz gut gelungen, daher entschied ich mich im November dazu, diese kleine neue Sektion einzurichten, auch wenn sie sich unter keine Sparte dieser Site subsumieren lässt.
Was ist besonders an meiner Kochkunst? Genau genommen weiß ich es selbst nicht, aber vielleicht finde ich es unterwegs heraus. Oder Sie finden es heraus, das wäre ja auch schon etwas. Meine Lieblingsküche ist jedenfalls die arabische. Ich liebe auch fernöstliches Essen, vor allem Sushi (überhaupt jede Art von Meeresfrüchten, ich könnte jeden Tag Fisch essen), auch Deutsches wie Spargel. Außerdem lerne ich gern, ob von Franzosen oder Amerikanern oder anderen. Also, viel Vergnügen und Inspiration auf dieser Seite! (Foto: Fantareis)

(English:) Welcome to the Dissident's Cooking Studio! During my long fasting cure in 2014 I started posting cooking photos on Facebook now and then. Fasting cure and cooking? Sounds paradoxical at first glance, but, as a matter of fact, I indeed cook with the greatest devotion while fasting - for Sabine who is vegetarian. Now, some of the pics and recipes really got well, so I decided in November to launch this new little section of Anis Online, despite the fact that it does not subsume under any of the rubrics on this site.
What is special about my cooking? Actually, I am not sure myself, but maybe I'll find out on the way. Or you find out, that would make sense, too. My favorite cuisine, at any rate, is the Arab one. I also love Far Eastern dishes, most of all sushi (every kind of seafood, as a matter of fact, I could eat fish every day), also German dishes like asparagus. Besides, I like to learn, be it from the French, the Americans or others. So, have fun and inspiration on this page! (Photo: Fantareis)
Links: Sonntagsspaziergang an den Schrebergärten vorbei. All dies hing über dem Zaun und durfte also gepflückt werden: 2 x Hokkaido, 3 Birnen, 1 Pfirsich, Mirabellen, Zwetschgen, Brombeeren, Pfefferminz. Das tolle Foto hat Sabine Yacoub gemacht. Rechts: Selbst gemachtes Brot mit Za'tar und Öl mit Tee, palästinensisches Nationalfrühstück.

Left: Sunday stroll along the local gardens. All this hung over the fence and was thus allowed be plucked: 2 x Hokkaido, 3 pears, 1 peach, mirabelles, damson plums, blackberries, peppermint. The fantastic photo is by Sabine Yacoub. Right: Selfmade bread with za'tar and oil with tea, Palestinian national breakfast.
Noch einmal Frühstücksbrot: Ich habe eine große Plastikschüssel, in der ich meinen Teig knete. Das geht so: 2 kg weißes Mehl (auch dunkles geht natürlich), 2 Portionen Hefe, 1,2 l Wasser (man kann auch Milch nehmen oder mischen) und etwas Salz. Die Hefe durch Rühren in einem Glas lauwarmem Wasser auflösen und über das Mehl in der Schüssel gießen. Dann den restlichen Liter dazugeben. Eine Simpsons-Folge anmachen und kneten. Am Ende der Sendung ist der Teig fertig und klebt nicht mehr an den Fingern. Die Schüssel mit einem Tuch abdecken und den Teig eine Stunde in Ruhe lassen. Noch einmal kurz durchkneten, dann kann man im Hungerfall bereits ein paar Brötchen formen und in den Ofen schieben. Den Rest lasse ich noch einmal eine Stunde gehen. Dann schneide ich den Teig mit einem großen Messer mehrmals in der Mitte durch und forme faustgroße Stücke, die ich in die Kühltruhe lege. So haben wir für mehrere Tage frisches Brot. Einfach in der Mikrowelle für knapp 2 Minuten auf 800 Watt tauen lassen und dann für 15-20 Minuten in den Ofen bei 200 Grad. Man kann den Teig mit Gouda oder anderem Käse und Tomaten füllen wie auf dem Foto links oder angebratene Sesam-, Mohn- und Sonnenblumenkerne darauf streuen wie unten.

Breakfast bread again: I have a big plastic bowl in which I knead my dough. It goes like this: 2 kg white flour (of course you can also take dark flour), 2 portions of yeast, 1,2 l water (you can also take milk or mix) and some salt. Dissolve the yeast by stirring it in a glass with luke-warm water and pour it over the flour in the bowl. Then add the other liter. Turn on a Simpsons episode and knead. At the end of the film the dough is done and does not stick on your fingers anymore. Cover the bowl with a cloth and leave it alone for an hour. Knead again for half a minute, then - in case of hunger - you can already form some mini-breads and stick them into the oven. The rest I leave alone for another hour. Then I cut the dough several times in the middle with a big knife and form fist-big pieces that I deposit in the freezer. In this way we get fresh bread for several days. Just let it thaw in the microwave for almost 2 minutes at 800 watts and bake it for 15-20 minutes in the oven at 200 degrees Celsius (400 Fahrenheit). You can fill the dough with gouda or other cheese and tomatoes like on the left photo or sprinkle sautéed sesame, poppy and sunflower seeds on it like below.
Von hier aus ist es leicht, einen Schritt weiter zu gehen: Unten sieht man Variationen mit gebratenem Hack und Zwiebeln, man kann auch Auberginen oder Spinat nehmen. Dafür presst man den Teig in möglichst flache Scheiben, legt den Inhalt auf eine Hälfte, klappt die andere Hälfte darüber und verschließt den Rand. Natürlich kann man auch eine klassische Pizza mit dem Teig machen.

From here it is easy to take it one step further: Below you see variations with roasted minced meat and onions, you can also take aubergines or spinach. For that you press the dough flat like disks, put the ingrediences onto one half, fold the other half over it and seal the edge. Of course you can also make a classic pizza with the dough.
Manchmal kaufe ich fertigen Blätterteig für 80 Cent und mache dasselbe wie oben als Süßspeise, z.B. mit grob gemahlenen Walnüssen, Pistazien, Mandeln, Sesam, Sonnenblumenkernen und gerösteten Pinienkernen in Honig, Kürbiskernöl, Ahornsirup und Zimt, bestrichen mit Rosenwasser.

Sometimes I buy ready-made puff pastry for 80 cents and do the same as above as a dessert, e.g. with with roughly ground walnuts, pistacios, almonds, sesame, sunflower seeds and roasted pignolias in honey, pumpkin seed oil, maple syrup and cinnamon, coated with rose water.
Hier nun ist ein vollständiges Gericht, das ich für Sabine gemacht habe. Was haben wir denn da? Gebratene Auberginen, Blumenkohl und Champignons mit Knoblauch, dann ein Blumenkohl-Omelette, und wenn ich mich recht erinnere, ist das unter der Petersilie roter Linsenmus, also wie dicke rote Linsensuppe. Und das links vor der Kerze? Hmm, ich glaube, es war Fuul (das ist das arabische Wort für dicke Bohnen) als Mus, mit Paniermehl. Resteverwertung wohl. Paniermehl mache ich selbst, indem ich Brotreste ein zweites Mal backe, während ich frisches Brot mache (spart Energie). Danach lässt es sich leicht zerreiben. Dazu ein Gemüsesalat mit Feta-Käse. Die Soße steht dahinter: Mischen Sie die gleiche Menge Olivenöl und (Balsamico-)Essig mit etwas Senf und vielleicht ein paar Gewürzen.

Here is a complete dish I made for Sabine. So what do we have here? Roasted aubergines, cauliflower and white mushrooms with garlic, then a cauliflower omelette, and, if I remember correctly, under the parsley we have red lentil mush, i.e. like dense red lentil soup. And on the left in front of the candle? Hmm, I think it was "fool" (don't laugh, it's Arabic for thick beans) with breadcrumbs. Leftover-recycling. I do breadcrumbs myself by putting bread leftovers into the oven a second time while baking fresh bread (saves energy). Afterwards it is easy to grate. With it goes a vegetable salad with feta cheese. The dressing is extra: Mix the same amont of olive oil and (balsamico) vinegar, some mustard and maybe some spices.
Nun wird es deutscher: Rechts ist eins meiner Leibgerichte, nämlich VIEL Spargel mit Kartoffeln. Die Sauce Hollandaise ist aus der Dose, ich gebe es zu. Am Mainzer Hauptbahnhof steht im Mai ein Stand, wo es vernünftigen Spargel für 4 Euro das Kilo gibt. Gern mache ich auch Suppen (links), diese ist mit Zucchini, Möhren, Kartoffeln und Knoblauch, mit Curry gewürzt. Ich verwende Vitam-Gemüsebrühe für Suppen, das Kilo kostet 18 Euro und hält eine Weile.

Now it's getting more German: On the right is one of my favorite dishes, namely A LOT OF asparagus with potatoes. I admit that the hollandaise sauce is from the tin. At the main station in Mainz there is a stand in May that sells reasonable asparagus for 4 euros the kilo. I also like to make soups (left), this one is made with zucchini, carrots, potatoes and garlic, spiced with curry. I use Vitam vegetable broth for soups, the kilo is 18 euros and lasts for a while.
Hier noch sieben Fotos von Nachtischen mit Obst. Ich verzierte sie mit Kokosraspeln, Eiskonfekt, Zimt, Marmelade, Yoghurt, Sonnenblumenkernen, Honig und Ziegenkäse. In dem zweistöckigen Dessert unten habe ich eine Mousse au Chocolat mit Cornflakes versucht, die war allerdings nicht so gelungen. Auch das kommt vor. Die Nutella-Banane hingegen hat funktioniert, sie ist wirklich leicht und schnell gemacht. Prinzipiell kaufe ich oft Obst und Gemüse der Saison. Die Ideen kommen eigentlich von allein, wenn ich in unserem Kühlschrank nachschaue, was wir haben.

Now come seven photos of desserts with fruits. I decorated them with coconut flakes, ice cups, cinnamon, jelly, yoghurt, sunflower seeds, honey and goat cheese. In the two-story dessert below I tried a chocolat mousse topped with cornflakes, but it did not work out so well. This happens, too. But the nutella banana did work, it is really easy and quickly done, too. Principally, I buy fruits and vegetables of the season. Then I get enough ideas when I open the fridge and see what we have.
up