home   english   sitemap   galerie   artclub   orient online   jukebox   litbox   termine   shop

Frankfurter Buchmesse 20 04 معرض الكتاب في فرانكفورت


(Notiz am 01.10.04: Eigentlich war geplant, aus dieser Seite etwas Größeres zu machen, aber das klappte dann zeitlich nicht. Vielleicht wird es irgendwann eine Nachbereitung geben, von mir oder jemand anderem. Anis)

1. Artikel:

- (www.nzz.ch, 29.06.04) "Rettung zu später Stunde? Die arabische Welt an der Frankfurter Buchmesse" Neue Zürcher Zeitung, von Stefan Weidner. Darin: "Von den ersten hochfliegenden Plänen, wie der Übersetzung von hundert arabischen Büchern, war bald nicht mehr die Rede, und noch auf ihrer Pressekonferenz im März konnten die Araber mit keinem konkreten Projekt und keinem Namen eines geladenen Schriftstellers aufwarten. Umso mehr überraschte, was die Arabische Liga und die Frankfurter Buchmesse nun auf der letzten Pressekonferenz vor der Messe verkündeten. Sollte alles realisiert werden, dürfte dies einer der spektakulärsten Messeauftritte der letzten Jahre werden (...)"

- Newsletter Buchmesse Juli 2004: Darin: "Ehrengast Arabische Welt präsentiert Programm und Autoren. Bei der Pressekonferenz am 25. Juni in Frankfurt sprachen neben den Organisatoren auch Friedenspreisträgerin Assia Djebar und der ägyptische Autor Edwar Al-Kharrat.

- (04.07.04) "Liste mit Lücken. Arabische Autoren boykottieren den Auftritt auf der Buchmesse" DIE ZEIT 28/2004, von Julia Gerlach. Darin: "Marokko, Algerien und Kuwait haben wie Libyen die Teilnahme abgesagt: Sie wollen sich lieber selbstständig präsentieren." Und: "Unter den jungen Autoren gibt es Gedrängel anderer Art. Frankfurt, das ist ihre Chance. Endlich einmal heraus aus dem arabischen Literatursumpf! Doch ohne Onkel im Kulturministerium gehe da gar nichts, sagt einer und senkt konspirativ die Stimme. Er hofft, selbst noch auf die Liste zu kommen. Vielleicht als Nachrücker, wenn die Großen bei ihrem Boykott bleiben."

- (26.06.04) "Arabische Welten. Programm auf der Frankfurter Buchmesse" Frankfurter Allgemeine Zeitung, Seite 35. Darin: "Vier Monate vor der Eröffnung der Buchmesse hat der diesjährige Ehrengast in Frankfurt sein Programm vorgestellt."

- (25.06.04) "Die Politik zivilisieren. Die arabische Welt auf der Frankfurter Buchmesse 2004" Frankfurter Rundschau, von Hans-Jürgen Linke.

- (25.06.04) "Palestine Participates in Frankfurt International Book Fair 2004" WAFA. Darin: "Palestine ambassador to Germany Abdalah al-Efranjy said that the Palestinian participation in the fair includes an exhibit-show about holy Jerusalem, showing four films and a poetic evening by the Palestinian famous poet Mahmoud Darweesh, as well as a special show for the artistic band of Ramallah, a show for plastic arts and another for photos."

- (25.06.04) "Frankfurter Buchmesse. 'Du hast keine Chance, aber nutze sie'" SPIEGEL ONLINE. Darin: "10.000 Bücher, 200 Verlage, 50 Neuübersetzungen und zahlreiche Autoren: Die Arabische Liga ist Ehrengast der Frankfurter Buchmesse und will sich im Oktober mit einem opulenten Programm darstellen. Ziel der kulturellen Großpräsentation soll vor allem der Abbau von Vorurteilen sein."

- (29.05.04) "The Frankfurt Book Fair" Al-Ahram Weekly. By Naguib Mahfouz. Based on an interview by Mohamed Salmawy. Darin: "The Frankfurt Book Fair is one indication that books are going to survive the cyber revolution, perhaps even feed on and benefit from it."

- (May 04) www.egypttoday.com (Volume #25, Issue 5). "Fair's Fare. The prestigious Frankfurt International Book Fair wants to feature the Arab world this year, but will Arab governments cough up the cash to pull it off? By Manal el-Jesri". Interview with Mohamed El-Daly, counselor at the office of Arab League Secretary General Amr Moussa.

- (06.04.04) FRANKFURTER BUCHMESSE: Finanzierung von Arabien-Auftritt unsicher (Kurz. Zitat: "Die Arabische Liga, die den Auftritt organisiert, kooperiere sehr offen mit dem Verlegerverband, obwohl dieser unabhängig und regierungskritisch sei. 'Ich war bereit zu kämpfen - aber niemand will mit mir kämpfen', erklärte der ägyptische Verleger" (i.e. Ibrahim El-Moallem).") (Quelle: Frankfurter Rundschau - dpa)

- (30.03.04) "Die Sorgen der arabischen Schriftsteller" Nur noch sechs Monate bleiben für die Vorbereitungen auf die Frankfurter Buchmesse, auf der sich in diesem Jahr die Arabische Liga als Gastregion präsentieren wird. Viele arabische Schriftsteller glauben nicht mehr an einen Erfolg der Messe. Nelly Youssef berichtet aus Kairo. (Quelle: www.qantara.de)

- (22.03.04) Einige deutsch-arabische Gedanken zur Frankfurter Buchmesse 2004 von Anis Hamadeh/ خواطر ألمانية عربية حول معرض الكتاب في مدينة فرانكفورت لعام 2004

- (17.03.04) "Verschläft die Arabische Liga ihren Auftritt? Lustlose Vorbereitung auf die Frankfurter Buchmesse" von Hassan Dawud. Endet mit: "Das Leben hat sich verändert, und nun kämpfen die unterschiedlichen Eliten für verschiedene Interessen - und nicht mehr unbedingt an erster Stelle für Kultur und Bücher." Aus dem Arabischen von Michaela Kleinhaus. - Von Hassan Dawud sind bei Lenos die Romane "Der Gesang des Pinguins" und "Tage zuviel" auf Deutsch erschienen. (Quelle: Neue Zürcher Zeitung)

- (19.02.04) "Frankfurter Buchmesse. Nobelpreisträger warnt vor arabischer Propaganda" "Der ägyptische Literaturnobelpreisträger Nagib Machfus befürchtet, dass der Auftritt der arabischen Welt als Gastland der Frankfurter Buchmesse zur Propaganda-Veranstaltung staatlicher Organe werden könnte. Die Buchmesse verwehrt sich gegen jegliche Zensurmaßnahmen." (Quelle: Spiegel Online)


2. Links zum Thema:

- Mit dem gemeinsamen Internetportal Qantara.de tragen die Bundeszentrale für politische Bildung, die Deutsche Welle, das Goethe-Institut und das Institut für Auslandsbeziehungen zum Dialog mit der islamischen Welt bei (deutsch, englisch, arabisch): www.qantara.de

- Das Projekt "Westöstlicher Diwan" verbessert die wechselseitige Kenntnis der Literaturen in Deutschland und dem Nahen Osten. Über einen Zeitraum von zunächst drei Jahren werden neue Formen einer Begegnung von jeweils zwei Schriftstellern erprobt. Deutsche Schriftsteller treffen Kollegen in arabischen Ländern, in der Türkei oder im Iran; diese erwidern den Besuch. Die Ergebnisse der Reisen werden in verschiedenen medialen Formen präsentiert: www.westoestlicherdiwan.de

- Universes in Universe ist ein Online-Magazin. Fünfmal im Jahr veröffentlicht es neue Ausgaben mit Artikeln, Informationen und Bildbeiträgen zu aktueller Kunst, die in der islamischen Welt ihre Ausgangs- oder Bezugspunkte hat: http://universes-in-universe.de

- Der Perlentaucher ist ein Kulturmagazin im Internet. Als Service wird dort unter anderem eine tägliche Auswertung der Buchrezensionen in den sechs besten deutschsprachigen Zeitungen angeboten:: www.perlentaucher.de
                                  up