home   english   sitemap   galerie   artclub   orient online   jukebox   litbox   termine   shop   my journalism   the other news
The Free Gaza Movement:
Setting sail to break the siege of Gaza

www.freegaza.org

Greta Berlin, Los Angeles, CA 310... Email: Truegret (at) aol.com
Paul Larudee, El Cerrito, CA 510... Email: larudee (at) pacbell.net

(June 25, 2007) While most of the world is shutting off the Hamas-dominated Gaza strip from all but the most essential humanitarian aid, a group of human rights advocates, clerics, and celebrities will sail into Gaza in defiance of the Israeli blockade.

"It's about being allowed to live like everyone else," says 66-year-old Greta Berlin, one of the project organizers." Israel says it has no interest in Gaza, so why are they interfering with Gaza's access to other countries?"

California piano tuner Paul Larudee, 61, is also planning to be on board. His previous attempt to set up a piano tuning business in the Palestinian West Bank was thwarted last summer when Israel denied him entry and kept him in detention for two weeks during his appeal. "I only want to bring harmony," he says wryly about his stated goal of tuning pianos in Gaza.

Berlin and Larudee are part of a committee of more than forty-five to fifty people in thirteen countries that is organizing a small flotilla of seagoing vessels to sail to Gaza in September, 2007. They say they will not seek permission from Israeli authorities. because they will go directly from international waters into Gaza waters without passing through Israeli territory.

The group does not consider the Hamas takeover in Gaza to be an obstacle. "We planned our voyage long before this development," says Berlin, "but our solidarity is with the Palestinian people of Gaza, not with any particular party."

They admit that they may never make it to Gaza, but are prepared for a standoff with Israeli authorities at sea using nonviolent resistance methods. They also hope to encourage an entourage of other boaters to join them in an irresistable popular surge of support for the beleagured population.

For more information, contact Greta Berlin or Paul larudee directly, or go to www.freegaza.org.

Also read: Israel: "I was not prepared for all the horrors that I saw". An Interview with Hedy Epstein by Silvia Cattori (Global Research, June 13, 2007)

Die Free-Gaza-Bewegung: Segel setzen, um die Besatzung von Gaza zu durchbrechen
www.freegaza.org

Greta Berlin, Los Angeles, CA 310... Email: Truegret (at) aol.com
Paul Larudee, El Cerrito, CA 510... Email: larudee (at) pacbell.net

(25.06.2007) Während fast dieganze Welt den von der Hamas dominierten Gazastreifen isoliert, aber besonders die wesentlichste humanitäre Hilfe verweigert, wird eine Gruppe von Menschenrechtsverteidigern, Klerikern und Prominenten als Widerstand gegen die israelische Blockade nach Gaza segeln.

"Es geht um das Recht, ein normales Leben führen zu können", sagt die 66-jährige Greta Berlin, eine der Organisatoren des Projektes. "Israel sagt uns, dass es kein Interesse an Gaza hat, warum also behindern sie den Zugang zur Außenwelt?"

Der kalifornische Klavierstimmer Paul Larudee, 61, plant auch an Bord zu gehen. Sein vorheriger Versuch, sich als Klavierstimmer im palästinensischen Westjordanland niederzulassen, wurde letzten Sommer vereitelt, als Israel ihm die Einreise verweigerte und ihn für zwei Wochen, während er Einspruch erhob, inhaftierte. "Ich möchte nur Harmonie bringen", sagt er ironisch über sein festgesetztes Ziel, in Gaza Klaviere zu stimmen.

Berlin und Larudee gehören zum Komitee von mehr als 45 bis 50 Leuten aus 13 Ländern, das eine kleine Flotte von Seefahrzeugen organisiert, um im September 2007 nach Gaza zu segeln. Sie erklären, dass sie nicht nach der Erlaubnis der israelischen Behörden fragen werden, da sie direkt von den internationalen Gewässern in die Gewässer von Gaza eindringen, ohne das israelische Territorium zu durchqueren.

Die Gruppe betrachtet die Machtergreifung der Hamas in Gaza nicht als Behinderung. "Wir planten unsere Reise lange vor diesen jüngsten Entwicklungen", sagt Berlin, "denn unsere Solidarität gehört den Palästinensern in Gaza, nicht einer bestimmten Partei."

Sie räumen ein, dass sie vielleicht nie Gaza erreichen werden, aber sie bereiten sich unter Anwendung von gewaltfreien Widerstandsmethoden auf eine Pattsituation mit den israelischen Behörden auf hoher See vor. Sie hoffen, auch andere Segler zu ermutigen, ihnen in einer unaufhaltsamen, populären Unterstützungswoge für die belagerte Bevölkerung zu folgen.

Für weitere Information nehmen Sie bitte direkt Kontakt mit Greta Berlin oder Paul Larudee auf oder besuchen Sie unsere Homepage: www.freegaza.org

Lesen Sie auch: Israel: "Ich war auf all die Schrecken, die ich sah, nicht vorbereitet." Interview mit Hedy Epstein von Silvia Cattori, 14. Juni 2007. Saint Louis - Missouri.