home   english   sitemap   galerie   artclub   orient online   jukebox   litbox   termine   shop   my literature   bambus
heft 1
MEDIZIN MUSS BITTER SCHMECKEN
bambus # 11 - anis 16.05.99

hast du mal 'ne tablette - ich bin so traurig -- gestern im kino - sie hatten sich doch so geliebt - aber man hat ihn getötet - so richtig brutal - erst mit messern - und dann noch vergiftet - und angezündet - es war widerlich - seit jahren gehe ich jetzt schon - ins kino - und habe noch nie - einen wirklich guten film gesehen - die welt ist ungerecht - sara hat jetzt schon eine eigene wohnung - und einen eigenen - telefonanschluss - seitdem ist sie irgendwie komisch geworden - ruft auch seltener an - wenn es mir schlecht geht - tolle freunde! - aber hauptsache euch geht es gut! -- du bist wohl ein warmduscher, was? - morgens im bad - vor dem beschlagenen spiegel - zupfe ich mir - mit der pinzette - die überschüssigen - haare aus der nase - mann, das zieht! - mir steht das wasser - bis zu den augen - ich könnte natürlich - auch die schere nehmen - ich weiß das - bin ja nicht blöd - aber man muss die sache - an der wurzel behandeln - das ist besser - meine frau schält ja auch die zwiebeln - ohne vorsichtsmaßnahmen - mein gott! - ihr haltet aber auch gar nichts mehr aus - heutzutage -- haben sie eigentlich gedient? - nein, wo haben sie eigentlich gedienthabichgesagt - haben sie was mit den ohren? - medizin muss bitter schmecken - sonst wirkt sie nicht -- so nun komm mal her! - gib mir mal das händchen - ja so is gut - also: - zuerst gehen wir durch die schmerzen - nanana, nun mal hiergeblieben! - machst du wohl deinen mund auf! - und hinterher ist alles gut -- na schön - übers kuckucksnest geflogen - vielleicht einer - höchstens - aber es geht uns gut - wir sind die borg - der borg - genauergesagt - wir sind tausend leute - aber wir haben nur ein gehirn - wir teilen es miteinander - aber gesehen haben wir es noch nicht - wir assimilieren andere arten - das heißt - zum kollektiv hinzufügen - wie eine bibliothek - aber wir funktionieren nicht richtig - weil unsere körper ständig - krank werden - es ist ärgerlich - und stört uns beim assimilieren - wir essen alle dasselbe - aber wir werden alle anders krank - der eine hat's hier - der andere dort - dabei hatten wir abgestimmt - und haben uns die sache - nicht leicht gemacht -- mein onkel hat vierzig jahre unter tage gearbeitet - der hatte was drauf - vierzig jahre! - erst dann - ist er daran gestorben - seine kollegen - brachten es vielleicht - auf dreißig - höchstens fünfunddreißig -- wir sind von diesem neuen produkt - abhängig - aber wir würden das nicht so ausdrücken - eine ganze industrienation hängt daran - habe grad wieder einen clip darüber gemacht - prime time - jetzt siehts schon besser aus - man glättet hier und da - farben - musik - so eine atmosphäre schaffen - leichtigkeit - dass die leute es verstehen können - abschalten können - die welt ist schlimm genug - und ich habe mir für den spot wirklich mühe gegeben - habe sogar - eine wichtige verabredung - ausfallen lassen - mit einem freund -- er geht jetzt mit einer französin - die hat erzählt - dass sie noch nie in einer weegee gewohnt hat - das wäre in paris nicht üblich - man wohne allein - weil die leute - immer so traurig sind - wollen sie lieber für sich sein - sie kaufen sich bücher - und nehmen den espresso in der kneipe - bevor sie zum flohmarkt gehen - le week-end -- ich respektiere deinen schmerz - respektierst du meinen bitte auch? - na dann ist ja gut - später wird dann alles besser werden - und wenn nicht - haben wir wenigstens die tabletten genommen - auch wenn sie scheiße schmecken - man muss für das gemeinwohl - auch mal opfer bringen können