home   english   sitemap   galerie   artclub   orient online   jukebox   litbox   termine   shop   my literature   bambus
heft 2
bambino 2
SUSIBÄR
bambus # 24 - anis 29.09.99

susibär hat ne laterne - damit geht sie gerne ferne - länder sehn - und weil sie die laterne hat - kann sie im wald und in der stadt - auch noch im dunkeln gehn - wenn die halunken spähn - und and're schräge krähn -- denn die laterne, sie ist magisch - für die halunken endet's tragisch - sie sehen sonne, mond und sterne - das licht aus susibärs laterne - ist nämlich nicht - normales licht - und wenn ein kleiner bösewicht - zu susibär was böses spricht - dann bringt die kerze schmerzen - ihr glaubt, ich würde scherzen - mit diesem seltsamen bericht - doch er kommt von herzen - und ist nicht - gelogen - oder überzogen -- die leuchte stammt von erika - 'ner freundin aus amerika - die hat 'nen esoterikladen - und 'ne disco - in san francisco -- im laden gibt es bücher - in den schränken - und bunte batik-tücher - auf den bänken - auch indisches räucherwerk - und 'nen kindischen gartenzwerg - und wenn erika glaubt - dass es mal zu viel staubt - im laden - dann holt sie den zauberer - und es wird sauberer - kann ja nicht schaden - die reinlichkeit -- von den modernen laternen - verkauft sie immer mehr - in letzter zeit - sind sehr begehrt - hab ich gehört - sie haben flair - sie kommt mit der herstellung kaum hinterher - und eine hat ja auch susibär - wie ich vorhin erwähnte -- als ich mich einmal nach ihr sehnte - kam sie zur wohnungstür und gähnte - und sagte: wenn ich bitten darf - ich mache g'rade mittagsschlaf! - komm heute abend wieder - dann koch ich fliederbeerensuppe - mit der koalabärengruppe -- ich sagte: yo - und ich war froh - dass ich sie im sommer traf - denn kommt der winter her - dann heißt es hinterher - susi hält winterschlaf - ist manchmal schwer - mit susibär -- mit scott fuhr sie nach schottland - fand - zu ihrem schreck - dort greg - der sie ans schafott band - da lief sie wieder weg - bis greg dann seinen gott fand - da kam sie angerannt - war ganz gespannt - und gab ihm ihre hand - als pfand -- er gab ihr einen elefant - und teure öle - da nahm sie ihn in ihre höhle -- der elefant - hatte erkannt - dass das porzellan - im raum nebenan - zerbrechlich war - rein rechtlich war - das problematisch - denn war'n die leut' auch grundsympathisch - war er doch nicht versichert - ja, ihr kichert! - doch für so'n elefant - ist das schon allerhand -- er rannte fort - und ging an bord - der schnellsten segelyacht - so gegen viertel vor acht - in der regel macht - so 'ne segelyacht - viel spaß - nur heute wurd's nass - er war viel zu schwer - man fiel bald ins meer - das boot, es sank - der fant ertrank - und nur die gute susibär - weint' ihm paar tränen hinterher -- zunächst - sie backte ihm 'nen keks - und einen kuchen - doch musste sie ihn suchen - bald hatte sie's erkannt: - der elefant - war durchgebrannt -- was für ein unglück! - sagte sie - ich will ihn unbedingt zurück! -- gerade wollt sie losfahrn - da fand sie seinen stoßzahn - darauf stand geschrieben: - ihr lieben - für so ein großes säugetier - ist das nichts hier - ich ziehe in die ferne - und nehm auch die laterne - mit in mein heimatland - und auch die kürbiskerne - tschüß, euer elefant -- was für 'ne blöde töle - rief greg da aus der höhle - dann waren sie allein - ohne laternenschein - es war gemein - doch susibär - nahm's nicht so schwer - denn kurze zeit später - erwischt es den täter - er soll sich nicht freuen - und wird's bald bereuen - schon wegen des magischen lichts - (vom tragischen unfall auf hoher see - ahnte sie damals noch nichts) -- doch kommst du heut' in ihre wohnung - dann siehst du darin zur belohnung - zehn worte an jeder wand: - mach bloß keinen ärger mit susibär - denk an den elefant!