home   english   sitemap   galerie   artclub   orient online   jukebox   litbox   termine   shop   my literature   bambus
heft 12
english original
DIE GRÜNE STIMME
bambus # 81 - anis 19.05.00

da ist nichts - in meinem kopf - er ist leer - wie eine flasche -- ich kam auf diese welt - mit guten absichten - da war nichts - in den bergen - und nichts - in den städten - es war ummäntelt - mit fleisch und blut - meine kamera - verstand die szene - aber ich - verstand nicht -- ich bin die grüne stimme - ich spreche zu euch - durch eine passage - von der anderen seite - des zeitfensters - in mein teeglas spreche ich - ich spreche - zu den leuten - am boot - durch die leere - rollt die stimme - in leichten wellen - an heiße strände - kühlend - milde träume bringend - von der anderen seite - des sternentors -- wie ein journalist im urlaub - gehe ich unter euch - die kamera lächelt - auf meinem bauch - sie versteht wirklich - sie überbrückt wirklich zwischen uns - jemand - dem du vertrauen kannst - jemand - an den du dich anlehnen kannst - um deine sorgen zu erzählen -- da ist nichts - keine bewegung - man würde das nicht denken - wenn man die bilder sieht - sie fühlen sich so nah an - man würde meinen - man sei mitten in - etwas heißem - und man denkt - es existiert - weil die kamera - es gesehen hat - aber es existiert nicht wirklich - in dieser weise - es ist - anders - man sollte es lieber - mit eigenen augen sehen - ohne - eine übersetzungsmaschine - die maschine - fühlt andere gefühle - du bist - keine maschine - wenn ich dich verlasse - wirst du weinen - weil - du nicht - die maschine bist -- die grüne stimme ist nicht ängstlich - sie spricht - in einer anderen sprache - es gibt viele - sprachen - jeder hat eine -- oft - saß ich - in der wüste - und hörte - den toten zu - streichelte den sand - und hielt meinen blick gesenkt - man ist nicht einmal allein - in der wüste - es ist eine stadt - ohne häuser - und ohne wasser - ich kann dich dort - ebenso gut vermissen - das macht keinen unterschied - zuhause ist da - wo das herz ist -- die stimme spricht nicht - über ein vielleicht - oder ein musssein - sie spricht - von der anderen seite - durch die passage - in einem traum - aus vollkommenem weiß - wo ein kind fröhlich spielt - im vollgefüllten garten - die früchte zerdrückend - und pfeile schießend - wie ein verliebter engel - ohne reue -- auf omega 5 - sitze ich - trinke wasser - und gehe hinaus - auf erkundung - suche zeichen - und wunder - in einem goldrauschfieber - in dem alles grün ist - wie geschnittene blumen - als wäre - das papier neu erfunden - es bringt raum - für heimatlose gedanken - sie schießen - in den himmel - wie eilige nachrichten -- ich überlebte - unglück und schmerz - und habe nicht vergessen - all die farben - die ihr mir geschickt habt - es ist wie die rückkehr - in einem neuen kleid - mit einer neuen stimme - von bedeutungsvollem grün - sie verschmelzt - die sonne - und das meer - das warme - und das traurige - sie hofft - auf bessere zeiten - durch unmittelbare handlung - ohne gewalt - unter dem unerwähnten - joch -- mein freund - ich weiß dass du - eine geschichte zu erzählen hast - ich habe vieles davon - erlebt - die kamera - nimmt bilder auf - vom bekannten land - vom bereits gesehenen - vom bereits gewachsenen - sie sprechen - zu mir - und zu dir - in unseren jeweiligen - burgen - und jeder schlüssel - bestätigt das gefängnis -- das sternentor - das zeitfenster - befindet sich innen - und nur innen - die entfernung - ist eine - entfernung des verhaltens - es ist unvermessen - nicht katalogisiert - eine leere karte - und ein grüner journalist - im urlaub - er spricht über kleine liebesengel - über tulpenstengel - treue lippen - wilde klippen - er vermisst - die wiesen - und die blumenfrauen - die abgereist sind - vor langer zeit -- die rückkehr - in ein land - des schweigens und des wehs - rückkehr - nachdem ich euch aufgesogen - und gekaut habe -- ich sitze hier - in meinem schirm - trinke wasser - und esse brot - bis ich gesättigt bin - ich erkunde - die grüne stimme - die durch die passage reicht - in bewohnte betten - ihre zehen kitzelnd