home   english   sitemap   galerie   artclub   orient online   jukebox   litbox   termine   shop   my literature   bambus
bambushefte
Bambus 27
Anis Hamadeh
Kiel, 11.11.01

Es ist nichts Neues, dass ein Bambusheft mit einer schlechten Satire anfängt, denn man muss sich ja auch erst mal warmschreiben. Aber dieses Mal bin ich doch schon überrascht. RUDI RECKLOS GEGEN RECHTS ist nun wirklich nicht besonders originell. Wenigstens habe ich noch sechs weitere Stücke in diesem Heft, mit denen ich das möglicherweise ausgleichen kann.

DIE JUNGS fahren in der zwölften Folge ins Literaturhaus. Sie hätten das eigentlich nicht tun sollen, weil... naja, Heinz hatte da diesen Dings gefunden, äh, in der Ritze vom Sofa. Ach, lesen Sie es sich doch am Besten selbst durch, es ist auch ganz okay geworden, denke ich.

EINER DER SCHLIMMSTEN BAMBUS ist einer der schlimmsten Bambus, die ich kenne. Mehr kann man dazu wirklich nicht mehr sagen. Wo soll das alles nur hinführen! Ich meine natürlich meine Texte, nicht die afghanischen Ziviltoten.

In DIE JUNGS (13) besuchen Heinz und Helmut die Zeitung. Das war natürlich Helmuts Idee. Was sie dort erleben, ist mehr als sonderbar...

Weiter geht es mit DEN JUNGS. In Folge 14 kacheln die beiden das Badezimmer. Das war jedenfalls der ursprüngliche Plan. Was hinterher dabei rausgekommen ist, können Sie sich vermutlich ungefähr vorstellen. Und damit liegen Sie auch gar nicht weit daneben.

ERNSTFALL-BAMBUS ist eine Antwort auf EINEN DER SCHLIMMSTEN BAMBUS. Nichts Dolles.

2103 ist tatsächlich der Titel eines Bambus, aber er ist kaum der Rede wert. Lesen Sie lieber was anderes.


Inhalt:
Bambus # 183 - 189

1. RUDI RECKLOS GEGEN RECHTS
2. DIE JUNGS (12): IM LITERATURHAUS
3. EINER DER SCHLIMMSTEN BAMBUS
4. DIE JUNGS (13): BESUCH BEI DER ZEITUNG
5. DIE JUNGS (14): KACHELN LEGEN
6. ERNSTFALL-BAMBUS
7. 2103