home   english   sitemap   galerie   artclub   orient online   jukebox   litbox   termine   shop   my literature   the faked interviews
    f i 15 (english) f i 16  

FAKED PAUL MCCARTNEY INTERVIEW (15)
Anis, 19.09.2008
Faked Anis: Bonjour, Sir faked Paul.
Faked Paul McCartney: Und warum bonjour?
Faked Anis: Ich dachte an "All you Need is Love" mit diesem französischen Anfang.
FPMC: Das ist ein faked-John-Song.
Faked Anis: Faked George Martin hat auch daran mitgeschrieben, stimmt's?
FPMC: Naja, ja.
Faked Anis: Es ist ein internationaler Song.
FPMC: Und was willst du mir damit sagen?
Faked Anis: Weiß nich' ... Du spielst in Israel diesen Monat.
FPMC: Auf jeden Fall. In Tel Aviv.
Faked Anis: Trotz allem.
FPMC: Trotz was allem?
Faked Anis: Die Morde, die Besatzung, die Mauer, der Diebstahl.
FPMC: Das denkst du dir gerade aus.
Faked Anis: Eigentlich nicht, nein.
FPMC: Ich und die faked Band freuen uns schon sehr.
Faked Anis: Ach ja?
FPMC: Ich bin zum ersten Mal in Israel.
Faked Anis: Aha.
FPMC: Ich werde interessiert sein, wie ein Tourist.
Faked Anis: Ein Tourist, dass ich nicht lache.
FPMC: Wieso denn nicht?
Faked Anis: Wirst du als nächstes in Guantanamo für die Wärter spielen?
FPMC: Was für ein Unsinn.
Faked Anis: Hast du damals auch in Südafrika gespielt?
FPMC: Hey, Musik kann den Leuten helfen, sich zu beruhigen.
Faked Anis: Oder sie benutzen dich als PR-Esel.
FPMC: Wieso bist du so feindselig?
Faked Anis: Ich? Ich bin nicht feindselig, ich bin sarkastisch.
FPMC: Ich zitiere immer einen faked-John-Song: "Give Peace A Chance".
Faked Anis: Glaubst du, faked John würde jetzt in Israel spielen?
FPMC: Nun ja, ich, äh, klar!
Faked Anis: Ich glaube dir nicht.
FPMC: Ich habe viele Freunde, die Israel unterstützen.
Faked Anis: Israel unterstützen? Weißt du eigentlich, was du da sagst?
FPMC: Ich bin ein Tourist.
Faked Anis: Ich frage mich, was hinter all dem steckt.
FPMC: Die Beatles hatten einen ganz schön positiven Einfluss auf die Welt.
Faked Anis: Danke, dass du mich daran erinnerst.
FPMC: Nur Regimes, die ihr Volk kontrollieren wollten, hatten Angst vor uns.
Faked Anis: Darum hat Israel euch 1965 nicht spielen lassen.
FPMC: Es war schon ein bisschen beleidigend, der Gedanke, wir könnten die Jugend verderben.
Faked Anis: Jetzt kommen wir der Sache schon näher.
FPMC: Ich habe so viele tolle Sachen über Tel Aviv und Israel gehört.
Faked Anis: Oh ja? Wahrscheinlich hast du Ilan Pappes "Die ethnische Säuberung Palästinas" gelesen.
FPMC: Nein. Ich liebe einfach Menschen, Singen und Liebe.
Faked Anis: Und Tourismus.
FPMC: Ja!
Faked Anis: Aber man hat dir schon erzählt, was Israel macht?
FPMC: Verschiedene Gruppen und politische Organisationen haben mich gebeten, nicht herzukommen.
Faked Anis: Und?
FPMC: Ich habe abgelehnt. Ich tue das, von dem ich denke, dass es richtig ist.
Faked Anis: Oh, denken tust du also auch.
FPMC: Natürlich. Denken ist ja so wichtig.
Faked Anis: 150 Dollar für Stehplätze, 400 nahe der Bühne ...
FPMC: Richtig.
Faked Anis: Du bist geschmeichelt, weil Israel dich eingeladen hat.
FPMC: Es sind einfach großartige Leute.
Faked Anis: Ja, Denken ist ja so wichtig.
FPMC: Weißt du, was Israels faked Botschafter in London, Ron Prosor, mir gesagt hat?
Faked Anis: Was?
FPMC: Er hat gesagt, es war eine große vertane Chance, Leute wie uns, die das Bewusstsein einer ganzen Generation geformt haben, nicht in Israel spielen zu lassen.
Faked Anis: Oh!
FPMC: Siehst du? Sie sind gut.
Faked Anis: Wie heißt eigentlich deine Tour?
FPMC: Freundschaft zuerst!
Faked Anis: Und was kommt dann als zweites?
FPMC: Du verstehst aber auch gar nichts.
Faked Anis: Wenn du auf dem nächsten Free-Gaza-Boot wärst, wie faked Joe Fallisi, das wäre mal was!
FPMC: Wer ist faked Joe Fallisi?
Faked Anis: Ein italienischer Operntenor. Er singt für Palästina.
FPMC: Was ist eigentlich diese Palästina-Sache, von der du da immer redest?
Faked Anis: Es ist das Land der ursprünglichen Bevölkerung.
FPMC: Für die spiele ich nicht.
Faked Anis: Und warum nicht?
FPMC: Ich kenne sie nicht.
Faked Anis: Freundschaft und Liebe, was?
FPMC: Israel hat mich erst nicht reingelassen und jetzt ehren sie mich.
Faked Anis: Ich dachte, du bist Tourist?
FPMC: Naja, so etwas in der Art.
Faked Anis: Ich hatte deine Musik wirklich gern gehört.
FPMC: Siehste.
Faked Anis: Es gibt immer noch faked John. Den habe ich sowieso immer lieber gemocht.
FPMC: Ich bin sicher, er würde mit mir in Tel Aviv auftreten.
Faked Anis: Nein, das glaube ich nicht. Er war sich mehr über solche Dinge bewusst.
FPMC: Er war für Liebe, so wie ich.
Faked Anis: Wenn du für Liebe wärst, wärst du anders.
FPMC: Liebe ist ja so wichtig.
                                  hoch