home   english   sitemap   galerie   artclub   orient online   jukebox   litbox   termine   shop   bambus   my literature  
kroko 1   4   5   7   special
  KROKO
PAGE  
Auf dieser Seite werden Neuigkeiten, Anekdoten und Reaktionen gesammelt, die das Krokodil aus Kiel betreffen. Zur ersten Geschichte geht es hier.


14.11.2007: kro | ko | dil | like
Dies ist das Buch von Nic Baschung, Beat Braun und Emanuel Ammon aus der Schweiz. Das Bild ist mit der Website verlinkt. Glückwunsch! Von Nic stammt auch das geniale Kürzel

-,^^;<

Hier mal etwas größer:
-,^^;<



11.09.2004: Karneval der Kulturen
Beim Karneval der Kulturen in Hamburg las ich unter anderem die siebte Geschichte. Ich war dort mit dem palästinensischen Schriftsteller Akram Musallam, der aus seinem Roman las. Nach uns trat Huda al-Hilali auf, eine irakische Geschichtenerzählerin. Sie ist toll. Ich gab ihr eine Krokodil-CD. Frau al-Hilali erzählte mir von einem Ferienort auf Mallorca, www.raddya.com, wo sie vielleicht Lesungen organisieren möchte. Kroko auf Mallorca, das klingt nicht ganz verkehrt ...


20.08.2004: Die CD
Heute sind die ersten Exemplare der CD fertig geworden. Dort sind alle sieben Folgen als Hörspiel und als Heft in einer DVD-Hülle zusammen. Siehe Shop.


19.08.2004: Jingle
Der Krokodil-Jingle dauert eine knappe halbe Minute (geschrieben, gespielt und gesungen von Anis, produziert von Björn Högsdal), man kann ihn hier hören: krokojingle.mp3. Außerdem ist das CD-Cover fertig. Die CD selbst wurde mit Bernd Söhnel aufgenommen, bei Audioprint (Überschall) in Kiel. Das Cover der CD kann man hier sehen.


04.08.2004: Hörst du das Krokodil?
Kroko-News: Die sieben Geschichten mit dem Krokodil wird es in Kürze mit der Stimme von Anis auf CD geben. In der Couchzone in Kiel hat Anis soeben mit Björn Högsdal a.k.a NEMO den Jingle hergestellt. Gleichzeitig bastelt Patrick Kruse (ebenfalls von assemble ART in Kiel) an der Covergestaltung. Das Produkt wird eine Audio-CD inklusive dem Heft mit den Texten sein, in einer DVD-Hülle, also in Kleinbuchformat. Die Preisvorstellung liegt bei konsumenten-freundlichen € 5,80. Man wird diese CD demnächst über shop at anis-online.de beziehen können wie auch über Gentleman's Hairdesign in der Metzstraße 24 in Kiel, wo man jetzt bereits das Heft bekommen kann.


01.07.2004: Ist Kroko echt?
Nachdem einige Leute gefragt haben, ob das Krokodil eigentlich authentisch ist, schreibt Anis: "Das Krokodil aus Kiel ist frei erfunden. Oder? Ich gebe zu, dass ich anfangs meine eigene Situation damit etwas sublimiert habe... Die zweite Geschichte ist insofern echt, als man in der Zeitung einen Aufruf druckte, um einen neuen Namen für die Brücke über den Kleinen Kiel zu finden. Das war in der Zeit, als ich den Teil geschrieben habe. Die "Biberfalle" in der 3. Story gibt es auch (im Original: Mausefalle). Dort hatte ein Türsteher Leute diskriminiert, das war eine reale Geschichte, sie stand in der Zeitung. Folge 4 ist ziemlich echt, weil der Kapitän der Gorch Fock (J.S.) tatsächlich am Tag der Niederschrift seine letzte Fahrt hatte und dann nach Norfolk gezogen ist. Auch der Messingtelegraf ist authentisch. Nummer 5 ist frei erfunden, hat aber Herrn Rexrodt gut gefallen, wie ich hörte. In Nummer 6 stimmen die Namen der Kieler-Woche-Orte und Nummer 7 gefällt mir am Besten."


27.06.2004: Kroko in Berlin
Anlässlich der Verleihung des Haviva Reik-Friedenspreises an Daniel Barenboim las Anis in Berlin im Sorat-Hotel unter anderem den ersten Teil des Krokodils. Es war ein Simultan-Übersetzer dabei für die Reden (Hebräisch/Deutsch), der hatte es nicht so leicht mit den schnellen Reimen... Abends bei einer Party traf Anis dann auf ein Ehepaar, das ein echtes Krokodil als Haustier hat... Anekdoten zu diesem Ereignis siehe in dem Buch "Könige sind wir, mit Flügeln aus Staub. Erinnerungen an die Shalom-Salam-Tournee" (August 2004).


25.06.2004: "Wieder Da!" ...
krokodil gleichsam aufgefressen von innen heraus leuchtend mit nagellack
überzogen und geblecktes gebiss unanständig vorgereckt
überfressen in einmütiger absicht und dann fallen gelassen in höhere weis du
noch wie es damals war aus den augen und von sinnen
vergleichend ausgehaltene trauer an den rändern des dickichts in dem die
schlangen sich ein stell dich ein und hinter mich spielen
wie immer wenn es langweilig würde vor lauter überdruss am wechsel der
badetemperaturen kriechen über schlammigen weidegrund
schon getätschelt an saumseligen ausbuchtungen wo immer man frischfleisch
gewittert und gezogen und gezerrt damit es einem nicht
an herz und nieren geht man will schließlich weiter kreuchen weiter
schwarteln mit viel schwanzflosse und weniger tränenflüssigkeit
braves kroko sein heil und kroko und mehr als andere meinen die an der
ledernen haut herumziehen und einen in suppentöpfe schmeißen
und einen enden lassen so plötzlich und zu souvenirs verwursten und zur
historie verabschieden in atavistischen absichten bin ätsch
wieder da!
Bettina Oehmen aus Bocholt: www.oehmen-art.de
hoch