home   ao english   musik   literatur   journalismus   bilder   sprachen   mehr   shop   sitemap
Datenbank zum Diskurs Palästina/Israel/Deutschland/Arabische Welt/Islam. - Database on the discourse Palestine/Israel/Germany/Arab World/Islam.

Einträge:

16.05.2024, Tag 223
Einige Fakten, die in den Natomedien ein bisschen untergehen: 1. Ein Genozid hat nie eine Rechtfertigung. Jede Diskussion darüber ist unsinnig und antidemokratisch. 2. Ein Staat hat kein Recht darauf, eine Besatzung und eine Unterdrückung militärisch zu verteidigen. Dies ist keine Selbstverteidigung. 3. Israel ist keine Demokratie. Wäre es eine, was ist dann ein kolonialer Siedlerstaat? 4. Die von Israel induzierte Hungersnot ist mit dem Ende der Blockade nicht vorbei, weil die Spätfolgen erheblich sind, besonders für die Entwicklung von Kindern. 5. Dass die unmenschlichen Verbrechen, die wir sehen, möglich sind, kann nur mit Rassismus erklärt werden. 6. Es gibt in Deutschland keine Staatsräson, sonst würde das im Grundgesetz stehen.

16/05/2024, Day 223
Some facts that get a little lost in the Nato media: 1. A genocide never has a justification. Any discussion about this is nonsense and anti-democratic. 2. A state has no right to defend an occupation and oppression militarily. That is not self-defense. 3. Israel is not a democracy. If it were, what is a colonial settler state? 4. The famine induced by Israel is not over with the end of the blockade, because the long-term consequences are considerable, especially for the development of children. 5. The fact that the inhumane crimes we witness are possible can only be explained by racism. 6. There is no raison d'état in Germany, otherwise it would be mentioned in the Basic Law.

Medienschau Archiv:
2002
01/2003 02/2003 03/2003
04/2003 05/2003 06/2003
07/2003 08/2003 09/2003
10/2003 11/2003 12/2003
2004
2005
2006
2007
(ca. 2.000 Einträge)

Die Medienschau Nahost ist 2001 aus den Statements hervorgegangen. Beim Relaunch 2023 wurden tote Links entfernt, umgeleitete neu verlinkt und solche, die zu kostenpflichtigen Archiven leiten, wurden deaktiviert, aber zitiert. Auch zu anderen Zeitungen sowie zu Medien wie Onlineportalen, Radio- und TV-Sendungen gibt es hier Kommentare und Analysen. Die meisten Texte sind auf Deutsch, einige auf Englisch.

Pressezeit / Meet the Press



Studie: Der Antisemitismus-Vorwurf in kritischer Betrachtung (2004)

03.05.2024, Tag 210
Es sind buchstäblich Millionen von Beobachtern in der Welt, denen der Genozid in Palästina an die Knochen geht, mit Schlaf- und Konzentrationsschwierigkeiten, Depressionen, Aggressionen und anderen Symptomen. Man fühlt sich hilflos und wütend. Währenddessen geht der Albtraum in Gaza unvermindert weiter, auch wenn es Israel für eine Weile gelungen war, durch seinen völlig unprovozierten Militärangriff auf den Iran von seinem Völkermord abzulenken, den die USA unvermindert und bedingungslos am Leben erhalten. Alle Menschen in Gaza leben täglich in Todesangst. Viele der zwei Millionen haben Angehörige und Freunde verloren, die meisten haben ihre Wohnung und ihre Arbeitsstelle durch die israelischen Bomben verloren. Es herrscht eine bewusst herbeigeführte Hungersnot. Die Menschen haben zu wenig Kleidung und können kaum etwas kaufen, weil es nichts gibt und weil sie kein Geld verdienen können. Ihre Bestrafung geht so weit, dass sie nicht einmal die Mittel für eine angemessene Körperhygiene haben. Seuchen und Krankheiten werden so wahrscheinlicher (gemacht). Viele sind sowieso schon krank oder verletzt. Die israelische Bevölkerung feiert diesen Zustand und freut sich darüber, während unsere Natomedien weiterhin von einem "Krieg zwischen Hamas und Israel" faseln und sich nicht gegen den Massenmord stellen, ebenso wenig wie sie die 17 Jahre der Freiheitsberaubung - um nur die Spitze des Eisbergs zu nennen - vor dem überstilisierten und bewusst falsch dargestellten 7. Oktober kritisieren, der eine logische Folge der Unterdrückung war, egal, was man davon hält. Der Internationale Gerichtshof wird wohl nicht helfen, denn sonst hätte er schon geholfen. Immerhin waren so gut wie alle israelischen Politiker daran beteiligt, die einzelnen Elemente eines Völkermords mit unzweideutigen Aktionen wie in einer To-Do-Liste abzuhaken, mehrfach, um keine Zweifel aufkommen zu lassen, und sich kreativ zusätzliche Möglichkeiten auszudenken, die für gewöhnliche Menschen zuvor zum Teil nicht einmal vorstellbar waren. War's das also? Nein, diese Frage ist dumm. Es gibt kein Zurück mehr. Dies ist keine politische Frage, sondern eine Frage der Menschlichkeit. Alle sehen des Kaisers neue Kleider, die nichts mit Demokratie zu tun haben, und der Druck wächst. Jeder ungerecht behandelte Demonstrant bringt zwei neue hervor. Einlenken wäre für die Kriegsverbrecher nützlicher, aber selbst eine Verhärtung der Fronten durch Fortführung der Eskalation innen wie außen kann ihnen keinen Vorteil bringen, so sehr die Komplizenmedien sich auch bemühen, alles geradezulügen. Man sieht jetzt schon sehr deutlich, dass es nicht funktioniert. Selbst die schweigenden Lämmer lassen sich nur bis zu einem gewissen Grad für dumm verkaufen. Schluss mit den Verbrechen, umfänglich und sofort!

03/05/2024, Day 210
There are literally millions of observers around the world who are feeling the genocide in Palestine in their bones, with difficulty sleeping and concentrating, depression, aggression and other symptoms. We feel helpless and angry. Meanwhile, the nightmare in Gaza continues relentlessly, even though Israel, by its completely unprovoked military attack on Iran, succeeded for a while in distracting attention from its genocide, which the US is keeping alive unabated and unconditionally. Everyone in Gaza lives in fear of death every day. Many of the two million have lost family and friends, most have lost their homes and jobs to the Israeli bombs. There is a deliberately induced famine. People have too few clothes and can hardly buy anything because there is nothing there and because they cannot earn any money. Their punishment goes so far that they don't even have the means for proper personal hygiene. Diseases and illnesses are thus (made) more likely. Many are already ill or injured anyway. The Israeli population celebrates this state of affairs and is happy about it, while our Nato media continues to blather on about a “war between Hamas and Israel” and does not oppose the mass murder, just as it does not criticize the 17 years of deprivation of liberty - to name only the tip of the iceberg - before the over-stylized and deliberately misrepresented October 7 incident, which was but a logical consequence of the oppression, no matter how anyone perceives it. The International Court of Justice is unlikely to help, otherwise it would have helped already. After all, pretty much all Israeli politicians were involved in ticking off the individual elements of genocide with unambiguous actions as if in a to-do list, multiple times to leave no doubt, and in creatively thinking up additional options, some of which were not even imaginable to ordinary people before. So was that it? No, this question is stupid. There is no turning back. This is not a political question, but a question of humanity. Everyone sees the emperor's new clothes, which have nothing to do with democracy, and the pressure is mounting. Every unfairly treated demonstrator brings forth two new ones. It would be more useful for the war criminals to concede, but even a hardening of the fronts by continuing the escalation both internally and externally cannot bring them any advantage, no matter how hard the accomplice media try to lie things into order and normalization. It is already very clear that this is not working. Even the silent lambs can only be taken for fools to a certain extent. Stop the crimes, comprehensively and immediately!

23.03.2024, Tag 169
Die illegalen Siedlungen in der Westbank mit ihren gewalttätigen Bewohnern, die sich für die Größten halten, werden von überall kritisiert. Trotzdem eskaliert die Situation. Erinnern wir uns, wie es in Gaza war: Israel hat den Streifen 17 Jahre lang von der Außenwelt abgeschnitten, immer wieder bombardiert und keinen Protest gelten lassen. In der Westbank und in Jerusalem wird genau das Gleiche passieren wie in Gaza, das kann man deutlich sehen. Wir brauchen viel mehr Opposition.

23/03/2024, Day 169
The illegal settlements in the West Bank with their violent supremacist inhabitants are criticized from everywhere. Nevertheless, the situation is escalating. Remember how it was in Gaza: Israel has cut the strip off from the outside world for 17 years, bombing it time and again and refusing to tolerate any protest. The same thing that happened in Gaza will happen in the West Bank and Jerusalem, one can see that clearly. We need much more opposition.

22.03.2024, Tag 168
Am 7. Oktober 2023 hat der Widerstand nach vielen Jahren der Unterdrückung Palästinas einen präzedenzlosen militärischen Sieg über den südlichen Teil der israelischen Armee errungen, was die Propaganda mit Lügen über geköpfte Babys und geschundene Frauen zu überdecken versucht, was übrigens von den tatsächlichen Menschenrechtsverletzungen der Hamas ablenkt. Heute wissen wir zudem, dass eine erhebliche Zahl der 1147 Toten vom 7. Oktober auf Israels eigenes Konto geht. Seitdem hat sich herausgestellt, dass Israel keines seiner selbstgesteckten Ziele auch nur annähernd erreicht hat, außer dem angekündigten Genozid. Das ist alles, was Israel zu bieten hat: große Mengen von toten und verletzten Zivilisten sowie zerstörter Infrastruktur. Diese Mordpolitik soll den umliegenden Ländern Angst machen, aber selbst das funktioniert nicht mehr. Diese ganze Sache funktioniert nicht mehr.

22/03/2024, Day 168
On October 7, 2023, after many years of oppression of Palestine, the Resistance won an unprecedented military victory over the southern part of the Israeli army, which the propaganda is trying to cover up with lies about beheaded babies and maltreated women, something that, by the way, distracts from Hamas' actual human rights violations. Today we also know that a significant number of the 1147 dead on October 7 are Israel's own responsibility. Since then, it has become clear that Israel has not even come close to achieving any of its self-imposed goals, apart from the announced genocide. That's all Israel has to offer: large numbers of dead and injured civilians along with destroyed infrastructure. This murder policy is meant to scare the surrounding countries, but even that doesn't work anymore. This whole thing just doesn't work anymore.

21.03.2024, Eine Welt (Sag's nicht mehr)
Oh, dieses Wort sprechen wir nicht mehr aus seit. Nein. Seit ... Also ... Wenn du Judenhass meinst, sag das. Das andere Wort benutzen nur diese ... diese ... Sag es einfach nicht mehr, sei keiner von denen! In unserer Welt haben wir alle dieselben Rechte. Wir alle sind etwas Besonderes, nicht nur ein paar von uns.

21/03/2024, One World (Don't say it anymore)
Oh, we don't speak this word anymore. No. Ever since... Well. If you mean Jew-hatred, say that. The other word is only used by these ... these ... Just don't say it anymore, don't be one of them! In our world, we all have the same rights. We all are special, not only some of us.

20.03.2024, Herzog
Was ist eigentlich aus dieser Geschichte vom November geworden, als der israelische Präsident Herzog eine arabische Paperback-Ausgabe von Hitlers "Mein Kampf" in die Fernsehkameras hielt und behauptete, dass es in den Trümmern eines zerstörten Kinderzimmers in Gaza gefunden wurde? Man sieht dem Buch an, dass es pfleglich behandelt wurde, denn es ist keine Ecke eingeknickt. Angeblich ist das eine begehrte Lektüre unter den Kindern in Gaza. Was hat man inzwischen über diesen Trend herausgefunden? Das Thema kann doch nicht einfach so versanden! Das würde ja so aussehen, als hätte der Präsident Israels den Holocaust missbraucht, um unbeteiligte Kinder zu verunglimpfen.

20/03/2024, Herzog
By the way, what happened to that story from November, when Israeli President Herzog held an Arabic paperback edition of Hitler's "Mein Kampf" into the TV cameras, claiming it had been found in the rubble of a destroyed children's room in Gaza? You can tell the book has been treated with care because not a corner is creased. It is said to be a popular read among children in Gaza. So what has been found out about this trend by now? Surely the issue can't just fizzle out like that! It would look as if the President of Israel had misused the Holocaust to denigrate uninvolved children.

18.03.2024, Tag 164
Sie nennen es "Kampf gegen [Name des aktuellen Feindes einsetzen]". Sie nennen es so, denn sie haben für alles Namen. Hey, diese eine Sache, ihr wisst schon, lasst sie uns "Existenzrecht" nennen! Und diese andere Sache "Antisemitismus". Ja, und "Selbstverteidigung", ergänzte jemand. Gut!, fasste ein anderer zusammen, "Gott will es so" wurde ja bereits genannt, ebenso wie "Nie wieder gegen uns" und "Terror". Dann nahmen sie ihre Waffen und gingen töten und stehlen. Sie taten Dinge, die so grausam und entsetzlich waren, dass ihre Freunde keine Worte mehr fanden. Es wurde immer schlimmer und sie hörten nicht auf. "Kampf gegen Hamas", sagten die Freunde Israels an Tag 164, so wie immer, aber leiser. Sie hatten es doch die ganze Zeit nur gut gemeint!

18/03/2024, Day 164
They call it "fight against [insert name of current enemy]". They call it that because they have names for everything. Hey, this one thing, you know what I mean, let's call it "right to exist"! And that other thing "anti-Semitism". Yes, and "self-defense", someone added. "Good!", another summarized, as "God wants it" had already been mentioned, as well as "Never again against us" and "terror". Then they took their weapons and went to kill and steal. They did things so cruel and horrific that their friends were at a loss for words. It got worse and worse and they wouldn't stop. "Fight Hamas," said the friends of Israel on day 164, as usual, but in a low voice. They really had only meant well the whole time!

17.03.2024, Landungsbrücke in Gaza
Die Israelis und die Amerikaner bauen jetzt also einen Anlegesteg, eine Landungsbrücke in Gaza. Damit die Hilfsgüter über den Seeweg ankommen können. Für die Menschen in Gaza! Die Landgrenzen sind ja geschlossen, also was könnten sie sonst tun? Sie einfach öffnen? Nee nee, lasst uns mal diese Sache da bauen, das dauert. Und wer weiß, vielleicht kann man die Infrastruktur später nutzen, um das Gasvorkommen vor Gazas Küste abzubauen. Ist nur so ein Gedanke.

17/03/2024, Pier in Gaza
So the Israelis and the Americans are now building a pier, a dock in Gaza. To enable aid supplies to arrive by sea. For the people of Gaza! The land borders are closed, so what else could they possibly do? Simply open them? Nah, let's build that thing there, that'll take some time. And who knows, maybe the infrastructure can later be used to exploit the gas reserves off Gaza's coast. Just a thought.

16.03.2024, Tag 162
Man wacht auf und sieht nach, ob in den letzten 24 Stunden wieder 100 Menschen in Gaza umgebracht wurden, bei Luftangriffen oder Erschießungen. Man sieht Bilder von skelettierten Verhungerten und Filme von Soldaten, die mit Frauenunterwäsche posieren und sich damit brüsten, dass sie Kinder ermorden. Wir sind die Größten, sagen sie, niemand kann uns an irgendetwas hindern. Sieh doch nur! Wir sind die Größten!

16/03/2024, Day 162
You wake up and check to see if another 100 people have been killed in Gaza in the last 24 hours, in air strikes or shootings. You see pictures of skeletonized starved people and films of soldiers posing with women's underwear and boasting that they are murdering children. We are the greatest, they say, nobody can stop us from doing anything. Just look! We are the greatest!

10.03.2024, Schuld des Feindes? Frische Zitate von Galloway und Blumenthal
1. George Galloway: "Bunker-Baerbock, die verwirrte grüne Außenministerin der kränkelnden Bundesrepublik Deutschland, hat heute Abend tatsächlich eine Ramadan-Botschaft veröffentlicht, in der sie sagte, sie sende von Herzen ein Signal an all diejenigen in Gaza, die unter dem Terror der Hamas leiden. Es ist unfassbar, wie taub diese westlichen Politiker sind! Sie bilden sich ein, dass die 112.000 Menschen, die entweder tot, verkrüppelt, verstümmelt oder unter den Trümmern im Gazastreifen begraben sind, die Opfer der Hamas sind und nicht die Opfer ihres Verbündeten Israel mit ihrer vollen Unterstützung: wirtschaftlicher Unterstützung, politischer Unterstützung, kultureller Unterstützung beim Eurovision-Song-Contest, militärischer Unterstützung mit Waffen und nachrichtendienstlichen Überflügen und all dem Rest. Sie scheinen wirklich zu glauben, dass irgendjemand in der gesamten muslimischen Welt eine Ramadan-Botschaft der deutschen Außenministerin hören möchte, in der sie die Hamas für 112.000 ermordete und verstümmelte Muslime verantwortlich macht. Ich sage Ihnen was: Deutschland, werde diese Frau los! Sie macht dein Land zu einer Lachnummer und zu einem wirtschaftlichen Wrack."
10.03.2024, live, Beginn von "The Mother of All Talkshows" https://www.youtube.com/watch?v=FqTTQxuq1Og

2. Zwischenrufer: "Warum haben die Palästinenser diesen Krieg am 7. Oktober mit ihrem bösartigen Angriff auf Israelis ausgelöst?"
Max Blumenthal: "Nun, das haben sie nicht. Dieser Krieg dauert schon seit 75 Jahren an. Israel hat ihn 1948 durch die ethnische Säuberung von 750.000 Menschen ausgelöst. "Wir müssen die Araber vertreiben und ihre Orte einnehmen ..." [Zwischenrufer verlässt angewidert den Saal.] "... Wir müssen die Araber vertreiben und ihre Orte einnehmen, und wenn wir Gewalt anwenden müssen - nicht um die Araber im Negev und in Transjordanien zu enteignen, sondern um unser eigenes Recht auf Besiedlung dieser Gebiete zu garantieren - dann können wir über Gewalt verfügen." David Ben-Gurion, der erste Premierminister Israels, sagte das 1937, und genau das haben sie dann auch getan.
Die Menschen in Gaza - und das müssen Sie verstehen - die Menschen in Gaza sind zu über 80% Flüchtlinge. Viele von ihnen stammen aus einem Ort namens Majdal/Askalon im heutigen Süden Israels, einer Stadt namens Aschkalon. Und sie wurden aus ihren Häusern gezerrt und vertrieben, in stacheldrahtumzäunte Gefangenenlager gebracht und dann 1950 in Lastwagen in den Gazastreifen gekippt, wo sie dauerhaft gelagert werden sollten. Dann brachte Israel arabisch-jüdische Flüchtlinge und Russen nach Aschkalon, um zu verhindern, dass sie jemals zurückkehren, und erließ Gesetze, um zu verhindern, dass Araber, Palästinenser, in ihre Häuser zurückkehren konnten. 750.000 wurden 18 Jahre lang ethnisch gesäubert. Die übrigen Palästinenser, 100.000, wurden innerhalb Israels vertrieben. Die übrigen wurden unter Militärherrschaft gestellt. Sie standen bis 1966 unter militärischer Besatzung.
Dann besetzte Israel 1967 gewaltsam, in einem von ihm initiierten Krieg, den Gazastreifen, besetzte das Westjordanland, besetzte die Sinai-Halbinsel, die Golanhöhen und Ostjerusalem und marschierte 1982 in den Libanon ein, griff dort palästinensische Flüchtlinge an und stellte den Gazastreifen 2005 unter Belagerung. Niemand kann ohne die Erlaubnis des israelischen Militärs ein- oder ausreisen. "Wir müssen töten und töten, den ganzen Tag, jeden Tag." Das sagt Arnon Soffer, ein Berater der israelischen Regierung, der die Belagerung des Gazastreifens mitgestaltet hat. Jahrelang hat Israel bestimmte Schokoladen und A2-Papier nicht nach Gaza gelassen. Und dann begannen sie mit diesen brutalen militärischen Angriffen, die sie "Rasenmähen" nennen: Wenn man ein paar Menschen abschlachtet, bleibt die Hamas unversehrt, aber man erteilt ihr eine Lektion.
Und ich habe mit Ihnen über diese Angriffe auf Gaza gesprochen. Dies ist also nicht aus einem Vakuum heraus entstanden. Man kann Menschen nicht einfach belagern, sie von der Welt abschneiden und dann erwarten, dass sie einfach mitspielen. Das heißt nicht, dass ich die Ereignisse vom 7. Oktober gutheiße. Es hätte niemals passieren dürfen. Der Grund dafür ist die Israel-Lobby hier, die völkermordenden Demokraten und die völkermordenden Republikaner, die den Palästinensern jedes Recht absprechen. Das Recht zu haben, Rechte zu haben. Und es ist das Recht, Rechte zu haben, dass dich zu einem Bürger macht. Sie sind Bürger von gar nichts. Und jetzt sehen wir, was Israel wirklich von ihnen hält, was es wirklich von ihren Kindern hält. Der Gazastreifen ist laut UN-Generalsekretär António Gutterres zu einem Kinderfriedhof geworden. Es hat also nicht am 7. Oktober begonnen und es wird auch nicht mit einem Waffenstillstand enden."
Max Blumenthal vor dem Woman's National Democratic Club in Washington DC am 7. März 2024, min 38:50-42:40, siehe https://www.youtube.com/watch?v=kS3HOEss9rk

10/03/2024, The Enemy's Fault? Fresh Galloway and Blumenthal Quotes
1. George Galloway: "Bunkers Baerbock, the unhinged green foreign minister of the ailing Federal Republic of Germany actually issued a Ramadan message this evening in which she said that she was heartfelt sending a signal to all those in Gaza suffering from Hamas terrorism. It is unbelievable, the tone-deafness of these Western politicians! They imagine that the 112.000 people who are either dead, maimed, mutilated or buried under the rubble inside Gaza, are the victims of Hamas, rather than the victims of their ally Israel with their full support: economic support, political support, cultural support in the Eurovision song contest, military support with weapons and intelligence overflights and all the rest. They really seem to believe that anyobdy in the entire Muslim world wants to hear a Ramadan message from the foreign minister of Germany blaming Hamas for 112.000 murdered and mutilated Muslim people. I tell you what: Germany, get rid of that woman! She's making your country a laughing stock as well as an economic basket case."
10.03.2024, live, beginning of "The Mother of All Talkshows" https://www.youtube.com/watch?v=FqTTQxuq1Og

2. Heckler: "So why did the Palestinians initiate this war with their vicious attack on Israelis on October 7th?"
Max Blumenthal: "Well, they didn't. This war has been going on for 75 years. Israel initiated it in 1948 by ethnically cleansing 750,000 people. "We must expel Arabs and take their places..." [Heckler leaves in disgust] "... We must expel Arabs and take their places and if we have to use force - not to dispossess the Arabs of the Negev and Trans-Jordan but to guarantee our own right to settle in those places - then we have force at our disposal." David Ben-Gurion, the first prime minister of Israel said that in 1937, and that's what they proceeded to do.
The people in Gaza - this is what you need to understand - the people in Gaza, over 80% of them are refugees. Many of them are from a place called Majdal/Askalon in what is now Southern Israel, a city called Ashkalon. And they were dragged from their homes and driven from their homes, placed in barbwire prison camps and then dumped in trucks in 1950 into the Gaza Strip where they would be permanently warehoused. And then Israel proceeded to move Arab Jewish refugees and Russians into Ashkalon to prevent them from ever coming back, and pass laws to prevent Arabs, Palestinians, from being able to return to their homes. 750,000 were ethnically cleansed for 18 years. The remaining Palestinians, 100,000, were internally displaced inside Israel. The remaining were put under military rule. They were under military occupation until 1966.
Then in 1967 Israel violently, in a war it initiated, occupies Gaza, occupies the West Bank, occupies the Sinai Peninsula, the Golan Heights and East Jerusalem, and then invades Lebanon in 1982, attacking Palestinian refugees there, puts Gaza under Siege in 2005. No one can get in or out without Israeli military permission. "We must kill and kill all day, every day." That's according to Arnon Soffer, an Israeli government consultant to help devise the siege of Gaza. For years Israel would not allow certain chocolates and A2 paper into Gaza. And then they began these brutal military assaults which they call "mowing the lawn": slaughtering a few people will leave Hamas intact but teach them a lesson.
And I talked to you about those assaults that took place on Gaza. So this didn't come out of a vacuum. You're not going to be able to hold people under siege, cut them off from the world and then expect them to just play along. That doesn't mean that I celebrate what happened on October 7th. It should have never had to happen. The reason it happened is because of the Israel Lobby here, the genocide Democrats and the genocide Republicans who deny the Palestinians any right. To have the right to have rights. And it's the right to have rights that defines you as a citizen. They're citizens of nothing. And now we see what Israel really thinks of them, really thinks of their children. Gaza has become a graveyard for children according to UN Secretary General António Gutterres. So this didn't start on October 7th and it's not going to end when there's a ceasefire."
Max Blumenthal at the Woman's National Democratic Club in Washington DC on March 7, 2024, min 38:50-42:40, see https://www.youtube.com/watch?v=kS3HOEss9rk

08.03.2024, Facebook Anis Hamadeh
Freunden von Israel ist inzwischen aufgefallen, dass das Land auch sich selbst stark geschadet hat. Warum handelt es so sehr gegen seine wirklichen Interessen, fragen sich manche. Nun, Israel handelt aus zwei Gründen gegen seine legitimen Interessen: Grund 1 ist, dass das Kämpfen seit Beginn ein Selbstzweck ist, integraler Bestandteil der Identität, ein zwanghaftes Verharren im Trauma inklusive Selbstüberhöhung, pseudo-legitimiert durch eine abstrakte und schwammige Sache, die "Antisemitismus" genannt wird und die nicht dasselbe ist wie Judenhass. Diese schwammige Sache bildet ein in sich geschlossenes System, das einen immerwährenden Kampf garantiert. Es geht nicht um den Sieg, es geht um den Kampf. Grund 2 ist, dass die restliche Welt es zulässt und befördert.

08.03.2024 Facebook Anis Hamadeh
Friends of Israel have noticed by now that the country has done a great deal of harm to itself, too. Why is it acting so much against its real interests, some ask. Well, Israel is acting against its legitimate interests for two reasons: Reason 1 is that fighting has been an end in itself since the beginning, an integral part of identity, an obsessive persistence in trauma including self-exaltation, pseudo-legitimized by an abstract and woolly thing called "anti-Semitism" which is not the same as hatred of Jews. This vague thing forms a self-contained system that guarantees a perpetual struggle. It's not about winning, it's about fighting. Reason 2 is that the rest of the world allows and promotes it.

04.03.2024, Facebook Anis Hamadeh
Einige der deutlichsten Fälle von Lügen zur Rechtfertigung von Angriffskriegen waren: "Seit 5:45 Uhr wird zurückgeschossen" (Deutschland gegen Polen 1939); "Golf von Tonkin" (USA gegen Vietnam 1964), "Babys in Brutkästen" (USA gegen Irak 1990), "Massenvernichtungswaffen" (USA gegen Irak 2002) und "enthauptete Babys/Massenvergewaltigungen" (Israel gegen Palästina 2023). Der erste in der Liste wurde bestraft, Hitler. Der Rest nicht. Einige wichtige Journalisten verbreiteten die Fake News von 2002 und tun dies 2023/2024 wieder. - Nachdem Jeffrey Gettleman seinen Artikel in der New York Times am 28.12.2023 veröffentlicht hatte, wurde er von der Grayzone, der Electronic Intifada und Mondoweiss entlarvt, aber er und sein Blatt wurden für ihre Lügen, die einem Verbrechen gleichkommen, nicht zur Rechenschaft gezogen. Wie sollen Journalisten - ebenso wie Staaten - also nicht in Versuchung kommen, es wieder und immer wieder zu tun?

04.03.2024 Facebook Anis Hamadeh
Some of the clearest cases of lies to start a war of aggression were: "Since 5:45 a.m. we are shooting back" (Germany on Poland 1939); "Gulf of Tonkin" (US on Vietnam 1964), "Babies in incubators" (US on Iraq 1990), "Weapons of mass destruction" (US on Iraq 2002) and "Beheaded babies/mass rapes" (Israel on Palestine 2023). The first in the list was punished, Hitler. The rest not. Some major journalists spread the fake news of 2002 and even did it again now in 2023/2024. - After Jeffrey Gettleman had his piece published in the New York Times on Dec. 28, 2023, he was debunked by the Grayzone, the Electronic Intifada and Mondoweiss, but he and his paper have not been taken to account for their lies that amount to a crime. So how will journalists - next to states - not be tempted to do it again and again?

03.03.2024, Facebook Anis Hamadeh
Baerbock vereinigt die Deutschen über das Feindbild Russland, ähnlich wie es Bismarck über das Feindbild Frankreich gemacht hat. Bismarck haben wir also auch noch nicht aufgearbeitet, seufz. Mit dem Antisemitismusvorwurf bewaffnet treibt Deutschland den Genozid in Palästina voran und schießt im Roten Meer versehentlich auf US-Drohnen. Nicaragua hat Deutschland soeben wegen Gaza in Den Haag verklagt. Die Bundeswehr (z.B. Generalleutnant Gerhartz) will derweil die Krimbrücke längsseitig sprengen, ohne Verdacht zu erregen, was die Russen dummerweise mitgehört haben. Währenddessen pöbeln fünf rassistische deutsche (Nato-)Parteien gegen eine sechste, die sie "rechts" nennen. Das Land taumelt.

03.03.2024 Facebook Anis Hamadeh
Baerbock is uniting the Germans over the enemy image of Russia, just as Bismarck did over the enemy image of France. So we haven't processed Bismarck yet either, sigh. Armed with the accusation of anti-Semitism, Germany is promoting the genocide in Palestine and accidentally shooting at US drones in the Red Sea. Nicaragua has just sued Germany in The Hague over Gaza. At the same time, the Bundeswehr (e.g. Lieutenant General Gerhartz) wants to blow up the Crimean Bridge along its length without arousing suspicion, which the Russians unfortunately overheard. Meanwhile, five racist German (Nato) parties are rabble-rousing against a sixth, which they call "right-wing". The country is reeling.

02.03.2024, Facebook Anis Hamadeh
Manche Einschätzungen ändern sich mit der Zeit gewaltig. Die Leningrader Blockade (1941-1944) scheint dabei im Kontext mit dem Geschehen in Gaza besonders interessant zu sein. Das mag einen Vorgeschmack auf die Zeit nach dem Genozid geben:
"Geschätzt verloren etwa 1,1 Millionen zivile Bewohner der Stadt auf Grund der Blockade ihr Leben, etwa 90 % dieser Opfer verhungerten. Die Einschließung der Stadt durch die deutschen Truppen mit dem Ziel, die Leningrader Bevölkerung systematisch verhungern zu lassen, gilt als eines der eklatantesten Kriegsverbrechen der deutschen Wehrmacht während des Kriegs gegen die Sowjetunion." (https://de.wikipedia.org/wiki/Leningrader_Blockade) Und: "Bis in die 1980er Jahre wurde die Leningrader Blockade von einigen Historikern nicht in Zusammenhang mit der nationalsozialistischen Vernichtungspolitik gesehen, sondern davon abgekoppelt, beispielsweise von Joachim Hoffmann, als völkerrechtlich 'zu den gebräuchlichen und unbestrittenen Methoden der Kriegführung' gehörend gewertet. In der gegenwärtigen historischen Forschung wird der Charakter der Blockade als 'Genozid' herausgearbeitet, der kein schicksalhaftes Ereignis im Rahmen einer angeblich völkerrechtskonformen Kriegführung darstellte, sondern auf Basis einer 'rassistisch motivierten Hungerpolitik', verbunden mit selbstgeschaffenen Sachzwängen integraler Bestandteil des deutschen Vernichtungskrieges gegen die Sowjetunion war.[12] Die Historiker Jörg Ganzenmüller, Johannes Hürter und Adam Tooze zeigen in jüngeren Studien, dass der Hungertod der Bewohner sowjetischer Städte, mit Leningrad an herausragender Stelle, von der deutschen Kriegführung gezielt einkalkuliert war (...)[13]" (https://de.wikipedia.org/wiki/Sankt_Petersburg#Leningrad)

02.03.2024 Facebook Anis Hamadeh
Some assessments change dramatically over time. The Leningrad Blockade (1941-1944) seems to be particularly interesting in the context of what is happening in Gaza. This may give a foretaste of the time after the genocide:
"It is estimated that around 1.1 million civilian inhabitants of the city lost their lives as a result of the blockade, with around 90% of these victims starving to death. The encirclement of the city by German troops with the aim of systematically starving the Leningrad population is considered one of the most blatant war crimes committed by the German Wehrmacht during the war against the Soviet Union." (Translated from https://de.wikipedia.org/wiki/Leningrader_Blockade) And: "Until the 1980s, the Leningrad Blockade was seen by some historians not in connection with the National Socialist policy of extermination, but rather detached from it, for example by Joachim Hoffmann, as belonging to 'the customary and undisputed methods of warfare' under international law. In current historical research, the character of the blockade as a 'genocide' is emphasized, which was not a fateful event within the framework of a warfare that allegedly conformed to international law, but was an integral part of the German war of annihilation against the Soviet Union on the basis of a 'racially motivated policy of hunger', combined with self-created constraints. [12] In recent studies, the historians Jörg Ganzenmüller, Johannes Hürter and Adam Tooze show that the starvation of the inhabitants of Soviet cities, with Leningrad at the forefront, was deliberately taken into account by the German war effort (...)."[13] (Translated from https://de.wikipedia.org/wiki/Sankt_Petersburg#Leningrad)

27.02.2024, Facebook Anis Hamadeh
Deutschland ist fassungslos: Sind DIE Juden nun nicht mehr die Guten? Sind es doch die Bösen? Das darf nicht sein. Wir stehen für immer zu Israel! Kein Antisemitismus! - Na Deutschland, haben wir nach neunzig Jahren immer noch nicht gelernt, was Rassismus ist? Immer noch orientierungslos? Kann das Zufall sein? Alles kommt ans Tageslicht. Schnall dich gut an, Land, dein Sommer wird holprig!

27.02.2024 Facebook Anis Hamadeh
Germany is bewildered: Are THE Jews no longer the good guys then? Are they the bad guys after all? That must not be. We stand with Israel forever! No anti-Semitism! - So so, Germany, have we still not learned what racism is after ninety years? Still without orientation? Can that be a coincidence? Everything comes to light. Buckle up, country, your summer is going to be bumpy!

25.02.2024, Facebook Anis Hamadeh
Die Angriffe auf die gesamte Bevölkerung des Gazastreifens gehen unvermindert weiter und jeden Tag erfahren wir von neuen Gräueltaten, die uns das Blut in den Adern gefrieren lassen. Bis jetzt hat Deutschland nicht einmal verstanden, dass Israels Taten kriminell sind. Gab es das schon einmal, dass Deutschland sich so in einem Verbrechen festgebissen hat und selbst nach vielen vielen Toten nicht davon lassen konnte? Ach so, die Frage ist hermetisch abgeriegelt, weil sie überhaupt nichts damit zu tun hat. Mmh, klar.

25.02.2024 Facebook Anis Hamadeh
The attacks on the entire population of the Gaza Strip continue unabated and every day we learn of new atrocities that make our blood run cold. So far, Germany has not even understood that Israel's actions are criminal. Has it ever happened before that Germany got caught up in a crime to such an extent and couldn't let go of it, even after many many deaths? Oh I see, the question is hermetically sealed off because it has absolutely nothing to do with it. Obviously.

09.12.2023, Demokratie verweigert Facebook Anis Hamadeh
Unsere Medien nennen Demos gegen den Genozid „Hamas-Demos“. Traditionell wächst bei uns nach israelischen Massakern der Druck auf die Opfergruppen dieser Massaker (Palästinenser, Araber, Muslime), denn man befürchtet das, was man Antisemitismus nennt. Wir stehen also zum Genozid und nennen ihn Kampf gegen die Hamas, weil wir alles ausblenden, was vor und was nach dem 7.10. geschehen ist. Medien und Politiker wissen aus Erfahrung, dass es kaum noch jemanden in der deutschen Palästinasolidarität gibt, der ein Risiko eingeht, weil der Antisemitismusvorwurf jede Karriere beendet. Der Diskurs ist gewaltsam zerstört worden; damit ist die Auseinandersetzung aus dem demokratischen Rahmen gefallen. Bis jetzt sind es nur der Staat und die Natomedien, die zunehmend diese Form der Gewalt ausüben, um Israels Mordpolitik zu unterstützen, eine Politik übrigens, die Israel zum unsichersten Ort auf der Welt für Juden macht. Offenbar haben wir vergessen, dass die Demokratie als Mechanismus und Ordnung wichtig ist, um Gewalt zu verhindern, z.B. Straßengewalt und Anschläge. Wenn es dazu kommt, werden wir es wohl auf die gescheiterte Integration schieben und bestimmt fällt uns noch mehr ein, denn in dieser Hinsicht sind wir sehr kreativ. Die Weigerung, sich an demokratischen Werten zu orientieren statt an Gruppen, geht jedenfalls von uns selbst aus, trotz der einschneidenden deutschen Erfahrung.

09/12/2023, Democracy Rejected Facebook Anis Hamadeh
Our media call demonstrations against the genocide "Hamas demos". Traditionally, after Israeli massacres, the pressure on the victim groups of these massacres (Palestinians, Arabs, Muslims) grows, because we fear what is called anti-Semitism. So we stand by the genocide and call it a fight against Hamas, because we ignore everything that happened before and after October 7. The media and politicians know from experience that there is hardly anyone left in German Palestine solidarity who will take a risk because the accusation of anti-Semitism puts an end to any career. The discourse has been violently destroyed; the controversy has thus fallen out of the democratic framework. So far, it is only the state and the NATO media that are increasingly using this form of violence to support Israel's murderous policy, a policy, by the way, that makes Israel the most unsafe place in the world for Jews. Apparently we have forgotten that democracy as a mechanism and order is important to prevent violence, e.g. street violence and assaults. If it comes to that, we will probably blame it on failed integration and I'm sure we can think of more, because we are very creative in that regard. In any case, the refusal to be guided by democratic values instead of groups comes from ourselves, despite the drastic German experience.

23.10.2023, Facebook Anis Hamadeh
In Deutschland gilt also die eigene Geschichte mehr als die Menschenrechte. Aha. Ist es, weil wir so wichtig sind? Müssen wir immer die Größten sein? Einen Grund muss unser Verhalten ja haben und es ist bestimmt nicht der Schutz und die Sicherheit dieses Landes Israel, das unbeirrt und mit hoher Geschwindigkeit in den Abgrund läuft, während es „gegen Nazis“ (Netanjahu, Bennett et al.) und „menschliche Tiere“ (Gallant) kämpft, die angeblich praktisch aus dem Nichts heraus aggressiv „gegen Juden“ geworden sind. Mit diesem Konstrukt stimmt doch etwas nicht. Also noch mal: Geht es darum, dass wir Deutschen die Größten sind? Oder suchen wir vielleicht einen Blitzableiter? Menschlichen und rechtlichen Erwägungen hält diese Art der Solidarität nämlich nicht ansatzweise stand.

23.10.2023, Facebook Anis Hamadeh
So in Germany, the own history is more relevant than the human rights. I see. Is it because we are so important? Do we always have to be the greatest? After all, there must be a reason for our behavior, and it is certainly not to protect or secure this country Israel, which is running unflinchingly and at high speed into the abyss while fighting "against Nazis" (Netanyahu, Bennett et al.) and "human animals" (Gallant) who have become aggressive "against Jews" practically out of nowhere allegedly. There is something wrong with this construct. So again, is it about us Germans being the greatest? Or are we perhaps looking for a lightning rod? Because, this kind of solidarity does not even remotely stand up to human and legal considerations.

Phoenix, 19.10.2023: Michael Lüders (Publizist) zur Eskalation im Nahen Osten https://youtu.be/trLEPHdcb2Q (1:22-2:58)
Lüders: „Man muss unterscheiden zwischen moralischer Emphase und nüchterner Analyse und zur nüchternen Analyse gehört natürlich auch, dass man die Faktenlage nüchtern betrachtet und sorgfältig abwägt, was man sagt oder was man nicht sagt. Wir haben eben im Beitrag gehört, dass es doch mittlerweile als erwiesen gelten soll, dass die Palästinenser selber diese Rakete abgefeuert haben, die das Krankenhaus zerstört hat, das al-Ahli-Krankenhaus in Gaza. Es ist aber interessant, darauf zu verweisen, dass gestern ein Sprecher der israelischen Armee, Hananya Naftali, die folgende Botschaft verbreitete über Twitter X: 'Breaking: Die israelische Luftwaffe hat soeben eine Terrorbasis der Hamas in einem Krankenhaus in Gaza getroffen, zahlreiche Terroristen sind getötet. Es bricht einem das Herz, dass die Hamas Raketen abschießt aus Krankenhäusern, Moscheen, Schulen, und dabei Menschen als Schutzschilde benutzt.' Das war zwei Minuten zu lesen auf X und Twitter, danach wurde es gelöscht. Anschließend sagte die israelische Armee, dass der Islamische Jihad dafür verantwortlich war, und die Beweise, die man dafür vorgelegt hatte, sind mittlerweile auch nicht mehr im Netz zu finden.“ - Phoenix-Moderator Hans-Werner Fittkau: „Ja, Herr Lüders, jetzt kommen Sie mit mit solchen O-Tönen. Ich könnte mit anderen O-Tönen von der anderen Seite kommen, die das israelische Militär heute veröffentlicht hat. Ich glaube, das führt zu nichts. Es ist sowieso keine unabhängige internationale Untersuchung jetzt möglich, deshalb würde ich, wenn Sie einverstanden sind, lieber sozusagen etwas übergeordneter fragen - weil vorhin die Meldung kam, dass Iran die arabische Welt auffordert, mit Israel zu brechen. Wie stehen denn die Chancen des Terrorregimes in Tehran, dass es dafür Gehör findet?“ - Anis: Ein Paradebeispiel für Medienpropaganda. Die einen sagen so, aber unsere Leute sagen etwas anderes. Daher die übergeordnete Frage nach dem Terrorregime in Tehran. Der Moderator suggeriert den Zuschauern seine manichäische Weltsicht von den Guten und den Bösen, die einen Kontext weder braucht noch zulässt. Phoenix kämpft für ein Fantasie-Israel in einer alternativen Realität, wie auch der Rest der Nato-Medien. Pressefreiheit bedeutet, dass Journalisten für ihren kriegerischen Sophismus nicht belangt werden können.

Lüders: "You have to distinguish between moral emphasis and sober analysis, and sober analysis also means, of course, that you take a sober look at the facts and carefully weigh up what you say and what you don't say. We have just heard in the report that it is now considered proven that the Palestinians themselves fired the rocket that destroyed the hospital, the al-Ahli hospital in Gaza. But it is interesting to point out that yesterday an Israeli army spokesman, Hananya Naftali, spread the following message via Twitter X: 'Breaking: the Israeli Air Force has just hit a Hamas terror base in a hospital in Gaza, numerous terrorists are killed.' It's heartbreaking that Hamas is firing rockets from hospitals, mosques, schools, using people as shields.' That was on X and Twitter for two minutes, after which it was deleted. Afterwards, the Israeli army said that Islamic Jihad was responsible for it, and the evidence that had been presented for it is now also no longer on the net." - Phoenix moderator Hans-Werner Fittkau: "Yes, Mr. Lüders, now you come up with these quotes. I could come with other quotes from the other side, which the Israeli military has published today. I don't think this is going anywhere. There is no independent international investigation possible now anyway, so I would prefer, if you agree, to ask a little bit higher-level, so to speak, because there was a report earlier that Iran is asking the Arab world to break with Israel. So what are the chances of the terror regime in Tehran getting a hearing for that?" - Anis: A prime example of media propaganda. Some people say one thing, but our people say something else. Hence the overarching question about the terror regime in Tehran. The host suggests to the audience his Manichean worldview of the good guys and the bad guys, which neither needs nor allows context. Phoenix fights for a fantasy Israel in an alternate reality, as does the rest of the NATO media. Freedom of the press means that journalists cannot be held accountable for their martial sophism.

18.10.2023, Facebook Anis Hamadeh Immer wenn sich Deutschland für blinde Solidarität entscheidet, tut es das mit einer beeindruckenden Entschlossenheit. Whenever Germany opts for blind solidarity, it does so with impressive determination.

11.10.2023 Küppersbusch TV: Staatsräson - Das Wort der Woche https://youtu.be/diq584iu2a8. Anis: Eine Staatsräson ist immer illegal. Wenn sie mit dem Gesetz zu vereinbaren wäre, brauchte man sie nämlich nicht. Zu: „Im aktuellen Fall ist Israel Opfer eines heimtückischen Angriffs. Das macht es uns auf makabre Weise leicht, zu sagen: Wir stehen zu dieser Staatsräson.“ - Herr Küppersbusch sieht also die Isolierung des Gazastreifens, den institutionalisierten Rassismus, die Kollektivstrafen und die maßlose Unterdrückung nicht als Teil des Geschehens. Klar, denn er würde sonst seinen Job verlieren, wie andere vor ihm. Wann wird Deutschland lernen, dass es so etwas wie Rassenüberlegenheit nicht gibt? Mit unserer Staatsräson fördern wir einen Rassenwahn, das ist der eigentliche Skandal.

A reason of state is always illegal. If it were compatible with the law, there would be no need for it. Re: "In the current case, Israel is the victim of an insidious attack. That makes it easy for us, in a macabre way, to say: we stand by this reason of state." - So Mr. Küppersbusch doesn't see the isolation of Gaza, the institutionalized racism, the collective punishments and the excessive oppression as part of what is happening. Sure, because if he did, he would lose his job, like others before him. When will Germany learn that there is no such thing as racial superiority? With our reason of state we promote a racial mania, that is the real scandal.

Weiter 2022
 
                                  hoch
Datenschutzerklärung und Impressum (data privacy statement and imprint)